Wie kann ein Treffen ablaufen?

Beschreibung der regulären Gruppentreffen


"Es war mir möglich an zwei Terminen der Selbsthilfegruppe teilzunehmen und somit den Ablauf eines solchen Treffens zu erfahren. Ein Beispiel für den Verlauf eines solchen Treffens möchte ich folgend vorstellen.

Ab 20 Uhr finden sich alle Anwesenden nacheinander in den Räumen des IKOS ein und versammeln sich um einen Tisch in angenehmer Atmosphäre. Zu der Eröffnung der Gesprächsrunde kann ich insoweit keine Angaben machen, da eine Verzerrung durch meine Anwesenheit entstanden ist. Zu Beginn haben sich alle erst einmal dafür interessiert, wer ich bin und aus welchen Gründen ich dem Treffen beiwohne. Es ist aber anzunehmen, dass auf gleiche Weise neue Teilnehmer sehr schnell in die Gruppe integriert werden. Bei beiden Treffen begann einer der beiden Organisatoren einleitend zu sprechen. Dabei ging derjenige auf organisatorische Fragen ein, beispielsweise die Anfrage einer Medienanstalt gegenüber der Gruppe für Beispielfälle von betroffenen Vätern. Folgend wurde ein Gerichtsverfahren zur Thematik diskutiert, welches aktuell in den Medien zu verfolgen war. Im Hauptteil der Sitzung wurde dann zu beiden Terminen auf einen Fall eines Teilnehmers genauer eingegangen, wobei das Interesse sich darauf bezog, wie denn der aktuelle Stand sei und welche Veränderungen möglicherweise aufgetreten sind. Alle Anwesenden beteiligten sich daran Fragen an den Betroffenen zu richteten und boten mögliche Lösungsansätze. Zwischen 22 Uhr und 22.15 Uhr endeten beide Treffen.

Bei der Teilnahme an zwei aufeinanderfolgenden Terminen wurde eine starke Fluktuation der Gruppe deutlich. Bei dem zweiten Treffen waren fast vollständig andere Teilnehmer anwesend. Sehr interessant dabei war für mich zu beobachten, dass beiden Terminen auch Nicht-Betroffene der Gruppe beiwohnten, die aus rein persönlichen Interessen die Gruppe besuchen. Dies waren eine Anwältin und eine Sozialpädagogin, wobei ihre Berufungen in der Gruppe nicht im Vordergrund stehen."

zitiert aus Katja Krone, "Selbsthilfegruppen als Form der Männerbewegung", Hausarbeit FSU Jena, 23.09.2006